Ram Dass stirbt bei 88

Psychedelischer Held und früher Pionier Ram DassDer geborene Richard Alpert starb am Sonntag, dem 22. Dezember, im Alter von 88 Jahren. Er ging friedlich, umgeben von Angehörigen in Hawaii. Zusammen mit seinem verstorbenen Freund Timothy LearyRam Dass wird der plötzliche Aufstieg von Psychedelika zugeschrieben (wie LSD) im 60 ist. 

Alpert wurde in einem jüdischen Haushalt in Massachusetts geboren und wuchs dort als Atheist auf. Sein erster wirklicher Kontakt mit dem Spiritualismus kam jedoch viel später:

"Ich hatte keinen Hauch von Gott, bis ich Psychedelika nahm."

Ein schwerer Schlaganfall im Jahr 1997 lähmte Ram Dass auf der rechten Seite, so dass er eine Weile nicht sprechen konnte. Nach einem Sturz im Jahr 2008 wurde er auch an der Hüfte operiert. All diese sterblichen Bürsten führten dazu, dass er seine Anhänger auf einem Videoband tröstete:

"Ich hatte wirklich darüber nachgedacht, auszuchecken, aber deine Liebe und deine Gebete haben mich überzeugt, es nicht zu tun ... Es ist einfach wunderschön." 

Be Here Now

Ram Dass wurde für seinen Pioniergeist gefeiert. Zusammen mit Timothy Leary startete er Projekte, in denen Gefangene (und sterbende Patienten gleichermaßen) wurde eine zweite Chance mit Psychedelika gewährt. 

Er schrieb auch über seine Erfahrungen mit Drogen, insbesondere in seinem Buch von 1971, "Sei hier jetzt", die er nach seiner Reise nach Indien schrieb. 

Das Buch „Be Here Now“ von 1971, ein Rucksack, der für Seelensucher überall unverzichtbar ist. 

„Ich möchte mit Ihnen die Teile der internen Reise teilen, die niemals in den Massenmedien geschrieben werden. Ich bin nicht daran interessiert, was Sie in der Saturday Evening Post über LSD lesen. Dies ist die Geschichte dessen, was in einem Menschen vor sich geht, der all diese Erfahrungen macht. “

Ram Dass schrieb auch Bücher über Selbstlosigkeit, nämlich "Wie kann ich helfen?" und "Mitgefühl in Aktion". Er brachte seinen Babyboomerkollegen mit dem Buch auch bei, das Alter nicht zu fürchten „Immer noch hier: Umarmen Altern, sich verändern und sterben “.

In den 60er Jahren wurde Alpert eher wie der "Onkel" der psychedelischen Bewegung, ein freundliches Gesicht, das den Menschen zeigte, wohin sie gehen konnten. Er reiste nach Osten, wo die Funken der Spiritualität noch heller brannten.

„Jetzt werden die Babyboomer alt… und ich lerne, wie man für sie alt wird. Das ist meine Rolle. “

Übergangsritus

Der elektrische Boom von LSD und anderen Psychedelika in den späten 1960er Jahren ist teilweise auf die Experimente von Alpert und Leary in Harvard zurückzuführen. 

Als junger Psychologieprofessor war Alpert Co-Leiter Das Harvard Psilocybin Projektund gab Gefangenen, Professoren und Studenten Zauberpilze und LSD, um ihre Auswirkungen zu sehen.

Ram Dass erinnert sich später, dass er Psilocybin zum ersten Mal in Learys Wohnzimmer ausprobiert hat:

„Ich spähte in die Halbdunkelheit und erkannte keinen anderen als mich in Mütze, Kleid und Kapuze. Es war, als hätte sich dieser Teil von mir, der ein Harvard-Professor war, von mir getrennt oder distanziert. “

New York, Neu-Delhi

Nachdem ihre LSD-Experimente Alpert und Leary 1963 aus Harvard vertrieben hatten, setzten sie ihre Bemühungen in einem alten New Yorker Herrenhaus fort. Der Ort erregte bald die Aufmerksamkeit von Beatgeneration Symbole wie Jack Kerouac, William Burroughs und Ginsberg.

Auf Ginsbergs Geheiß machte sich Alpert 1967 auf den Weg nach Indien, um zu suchen "Wahre Erleuchtung", eine, die nicht auf Drogen angewiesen ist. Dort traf er sich Neem Karoli Baba, der später sein Guru werden würde. 

Foto mit freundlicher Genehmigung von Ramdass.org

Neem Karoli Baba gab Alpert einen neuen Namen: "Ram Dass", das heißt "Diener Gottes" in Hindi. Der Psychologe lernte dann alles über Yoga und Meditation und die Grundsätze von Buddhismus und Sufismus.

Spätere Jahre und Vermächtnis

Nach seiner Rückkehr in die USA begann Ram Dass zu schreiben "Sei hier jetzt". Dies war auch eine Zeit, in der er sich von Drogen abwandte:

"Ich möchte nicht gegen das Gesetz verstoßen, da dies zu Angst und Paranoia führt."

Weitere Projekte umfassten die Hanuman-Stiftung im Jahr 1974. Am bemerkenswertesten war die Gefängnis Ashram Projekt, die darauf abzielte, Gefangenen einen Ausweg durch Spiritualität zu geben. 

Seine Seva-Stiftung arbeitet auch, um Blindheit in Entwicklungsländern zu verhindern, während seine Love Serve Remember Foundation zielt darauf ab, seine Lehren zu bewahren (und die seines Gurus). 

Die ersten Ruhestandsjahre von Ram Dass wurden in der ruhigen Stadt verbracht San Anselmo, Kalifornien. In seinem Haus waren Buddha-Statuen, Drucke japanischer Handwerker und Muscheln von gut verbrachten Reisen verstreut.

Danach zog er nach Woodside, Kalifornien, und dann in sein letztes Zuhause in Maui. Zu dem physischen und spirituellen Leiden, das durch seinen Schlaganfall von 1997 verursacht wurde, sagte Ram Dass:

„Es hat neue Aspekte meiner selbst und Aspekte meiner Beziehung zur Welt hervorgebracht. Der Schlaganfall hat mich in eine Phase des Lebens gebracht… dies ist eine Phase nahe am Tod, eine Phase, die innerlich ist. “

Ram Dass begann seine letzte Vortragsreise, nachdem er seine Rede wiedererlangt hatte, beginnend mit tiefgreifenden Erkenntnissen über seinen Zustand "Schwere Gnade"

„Alle Krankheiten sind Teil der vorübergehenden Show. Du bist nicht nur dein Körper. Du bist der Zeuge deines Körpers. “

Ruhe in Frieden, Ram Dass. Du bist gegangen aber nicht vergessen.

(Um einen tieferen Einblick in das Leben des psychedelischen Helden Ram Dass zu erhalten, lesen Sie dies Blog.)

Share on Facebook
Teilen auf Twitter