Können Sie Pilze oder magische Trüffel überdosieren?

Sagen Sie Ihrer Oma, dass Sie magische Trüffel nehmen, und sie wird sich wahrscheinlich Sorgen machen, dass Sie an einer Überdosis sterben könnten. Immerhin sind die Zeitungen voller Horrorgeschichten über Menschen, die Drogen nehmen und sich im Krankenhaus oder noch schlimmer den Magen pumpen lassen. Natürlich sind Sie sich der Tatsache bewusst, dass Alkohol und Tabak zu den tödlichsten Substanzen gehören - und dass Trüffel keine durchschnittliche „Droge“ sind. Aber wie können Sie Ihre Oma davon überzeugen, dass ihre Sorgen unbegründet sind? Hier sind einige beruhigende Worte über die wirklichen Gefahren des Verzehrs von Psilocybin-Trüffeln.

Toxizität von Zaubertrüffeln

Eine Überdosierung tritt auf, wenn eine toxische Menge einer Substanz den Körper überfordert und zu Verletzungen oder zum Tod führt. Die psychoaktive Komponente in Trüffeln, Psilocybin, weist eine äußerst geringe Toxizität auf. Niedriger als Aspirin. Die mittlere letale Dosis (LD50) von oral verabreichtem Psilocybin beträgt bei Ratten 280 Milligramm pro Kilogramm. (Aspirin: 200 mg / kg.) Dies würde bedeuten, dass eine Person mit einem Gewicht von 70 kg 19.6 g reines Psilocybin konsumieren müsste, um die LD50 zu erreichen. Angenommen, Trüffel enthalten durchschnittlich 0.3% Psilocybin. (Der genaue Prozentsatz von Psilocybin in frischen Trüffeln hängt von der Art ab.) Um fast 20 Gramm Psilocybin aufzunehmen, müssten Sie Ihr Körpergewicht - ungefähr 70 Kilogramm - in Trüffeln essen. Viel Glück! So viel Brokkoli in einer Sitzung zu essen ist genauso tödlich.

Heroische Dosis

Um die Dinge ins rechte Licht zu rücken: Die sogenannte "heroische Dosis" von (frischen) Trüffeln liegt bei etwa 45 Gramm. Eine so hohe Dosis scheint das Maximum zu sein, das unser Gehirn und unser Verstand verarbeiten können. Mit einer heldenhaften Dosis reisen Sie in die Leere - ohne zu wissen, wer Sie sind, wo Sie sind und wie Sie dorthin gekommen sind. Über eine heldenhafte Dosis hinauszugehen macht keinen Sinn. Es würde der Erfahrung nichts hinzufügen. Eine kleine Randnotiz hier: LD50-Ergebnisse können aufgrund der physiologischen Unterschiede zwischen (Labor-) Ratten und Menschen irreführend sein. Abgesehen von einigen wenigen Personen mit bereits bestehenden Erkrankungen gibt es jedoch keine Berichte über Todesfälle aufgrund von Psilocybin. Daraus lässt sich schließen, dass Trüffel eine äußerst geringe Toxizität aufweisen. Eine weitere Randnotiz: Unfälle können passieren, wenn Menschen giftige Arten mit Psilocybin-Pilzen verwechseln. Aber natürlich können Sie Ihrer Oma versichern, dass Sie nicht im Wald nach Trüffeln graben, sondern diese in einem seriösen Geschäft kaufen. Oder dass Sie Ihre eigenen Pilze sicher zu Hause aus einem Growkit züchten.

Schlechte Reise

Wir haben also festgestellt, dass Psilocybin-Trüffel nicht toxisch sind. Es besteht kein Risiko einer körperlichen Überdosierung. Gute Nachrichten für Oma! Aber es gibt einen Haken. Alle Psychedelika, einschließlich Trüffel, bergen das Risiko, psychische Probleme zu verursachen. Sie können Angstzustände, Panik und alle damit verbundenen physiologischen Symptome verursachen: Herzklopfen, Schwitzen, Übelkeit, Zittern, Verwirrung und intensive Angst, dass Sie sterben könnten. Diese Effekte werden allgemein als "schlechte Reise" bezeichnet. Ist eine schlechte Reise gleichbedeutend mit einer (psychologischen) Überdosis? Die kurze Antwort lautet: nein. Es ist komplexer als das. Es ist wichtig zu wissen, dass bei jeder Dosierung eine „schlechte Reise“ auftreten kann. Obwohl die Wahrscheinlichkeit, dass dies geschieht, bei höheren Dosen viel größer ist - insbesondere, wenn sie im Bereich der „heroischen Dosis“ liegen. Deshalb wird es nicht empfohlen, heldenhafte Dosen einzunehmen, es sei denn, Sie sind sehr erfahren.

Einstellen, Einstellen & Dosieren

Dies ist der Moment, um Ihrer Oma das Einstellen, Einstellen und Dosieren zu erklären. Ja: Die Dosis beeinflusst das Ergebnis Ihrer Reise. Aber es ist nicht der einzige Faktor. Set und Setting sind genauso wichtig. Es ist möglich, eine sehr hohe, „heldenhafte“ Dosis in einer Umgebung einzunehmen, in der Sie sich äußerst sicher fühlen (sagen wir unter Aufsicht eines Therapeuten in einem Krankenhaus) und während Ihrer Reise keine Angst verspüren. Es ist aber auch möglich, sich bei einer niedrigen Dosis ängstlich oder paranoid zu fühlen, wenn Sie in einer Umgebung eingenommen werden, in der Sie sich nicht wohl fühlen - beispielsweise auf einer Party, auf der Sie kaum jemanden kennen. Stellen Sie daher bei jeder Einnahme von Psychedelika sicher, dass das Set und die Einstellung für die Dosis geeignet sind. Selbst ein bisschen Psilocybin kann zu viel sein, wenn Sie nicht in der richtigen Einstellung oder Umgebung sind. Schließlich ist es auch wichtig zu erkennen, dass verschiedene Arten von Trüffeln unterschiedlich stark sind. Informieren Sie sich immer über die Stärke und die empfohlene Dosierung der Trüffel, die Sie einnehmen möchten.

Die Achtung

Psilocybin-Trüffel sind leistungsstarke Werkzeuge. Wie bei jedem Werkzeug ist ein verantwortungsbewusster Umgang erforderlich, um Sicherheit und ein gutes Ergebnis zu gewährleisten. Wenn Sie eine persönliche oder familiäre Vorgeschichte von psychotischen Störungen haben, wird dringend empfohlen, keine Psychedelika einzunehmen. Wenn Sie keine solche genetische Disposition haben, können psychologische Risiken minimiert werden, indem Sie auf Set, Einstellung und Dosis achten. Trüffel sind nicht gefährlich, wenn sie mit Respekt behandelt werden. So kann Ihre Oma sicher sein: Sie sterben eher an einem Überdosis Wasser als von einer Überdosis von Trüffeln.
Share on Facebook
Teilen auf Twitter