Neue Studie bestätigt Verbindung zwischen Psychedelika und Gefühl der Nähe zur Natur

Für Fans magischer Trüffel mag es keine Überraschung sein - aber eine neue Studien durchgeführt am Imperial College London, hat einen Zusammenhang zwischen der Verwendung von Psychedelika und dem Gefühl der Nähe zur Natur bestätigt.

Der Frühling (oder frühlingshaft) Equinox ist gleich um die Ecke, wo die Tage länger werden und die Blumen anfangen zu blühen. In diesem Sinne beschäftigen wir uns mit der Frage, wie Sie Ihre Freude an dieser Saison und darüber hinaus fördern können!

Das Stereotyp ist wahr!

Wenn Sie Pilze genießen, ist es üblich, nach draußen zu gehen, um sich mit der Natur zu verbinden. Es scheint, dass dieses Stereotyp „Baum umarmen“ nicht nur zu einer angenehmen Reise beiträgt, sondern auch länger anhaltende positive Auswirkungen haben könnte. Dazu gehören höhere Glückswerte, niedrigere Angstzustände und größere Vitalität. Die vom International Journal of Environmental Research and Public Health durchgeführte Studie ergab, dass diese Effekte auch zwei Jahre später noch vorhanden waren!

Positive Rückkopplungsschleife

Tatsächlich wurde berichtet, dass das Gefühl der Nähe zur Natur nach dem Zeitraum von zwei Jahren tatsächlich zugenommen hat. Dies deutet auf einen positiven Rückkopplungsschleifeneffekt hin. Wenn Benutzer von Psychedelika gerne Zeit in der Natur verbringen, werden sie dies auch weiterhin tun, um die Vorteile weiter zu steigern und aufrechtzuerhalten!

Und neben den psychischen Vorteilen sind die physischen Vorteile, mehr Zeit in der Natur zu verbringen, klar. Ein aktiverer Lebensstil im Freien geht einher mit einer geringeren Rate an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Cholesterin und allgemeiner Gesundheit.

Hofmann liebte auch die Natur!

Albert Hofmann, bekannt als der Vater von LSDwar ein großer Liebhaber und Verfechter der Natur! Tatsächlich war eines seiner Hauptinteressen die Fähigkeit von LSD, ein Gefühl der Einheit mit der natürlichen Welt zu schaffen. In seinen späteren Jahren wurde er auch ein lautstarker Befürworter von Umweltrechten.

„Durch meine LSD-Erfahrung und mein neues Bild der Realität wurde ich mir des Wunders der Schöpfung, der Pracht der Natur und des Tier- und Pflanzenreichs bewusst.“

(Hofmann, 1982)

Hofmann lebte bis zum reifen Alter von 102 Jahren, also muss er etwas richtig gemacht haben!

Feiern Sie die Frühlings-Tagundnachtgleiche mit der Natur!

Beginnen Sie Ihre Reise in die Natur mit der Feier des Frühlingsäquinoktiums. In vielen Kulturen wird dies als Beginn des Triumphs des Lichts über die Dunkelheit angesehen. Das Wort "Äquinoktium" selbst kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "gleiche Nacht". Danach verlängern sich die Tage und wir können vom Sommer träumen!

Warum nicht ein paar Samen pflanzen? Spazieren gehen? Vogelgezwitscher hören? Warum nicht in dieser Zeit des Neuanfangs Ihre Beziehung zur Natur auffrischen? Vielleicht begleitet von einigen magischen Trüffeln der Natur.

Share on Facebook
Teilen auf Twitter