Mikrodosierung gegen Burnouts

Neue Lösungen für mehr Stress am Arbeitsplatz

Zwischen der Klima- und Wirtschaftskrise, mit der wir konfrontiert sind, gibt es eine wachsende Krise der psychischen Gesundheit, die nicht richtig behandelt wird. Die Rekordraten an Angstzuständen und Depressionen steigen jeden Monat. Nicht nur wirtschaftlich, sondern auch körperlich und geistig sehen die Menschen, wie ihr Stress nachlässt Maut.

Die Zahl der Menschen, die ihre Arbeit kündigen, hat zugenommen, da wir eine Wachstumsrate von „Burnouts“ sehen. Da der Arbeitsstress im Laufe der Jahre zugenommen hat, haben Einzelpersonen nach zahlreichen Lösungen für diese Probleme gesucht. Einige praktische Entscheidungen, wie Meditation oder Schwimmen, werden seit geraumer Zeit in Betracht gezogen. Und ein paar Lösungen, die vielleicht etwas abseits liegen… wir betrachten Sie als ätherische Öle.

Wir glauben, dass Mikrodosierung magische Pilze enthalten Psilocybin könnte die Antwort darauf sein, wie Sie Ihren Burnout beheben können.

Was ist ein Burnout und warum passiert es?

Burnouts werden allgemein als „beruflicher Burnout“ bezeichnet und sind ein Zustand geistiger, emotionaler oder körperlicher Erschöpfung, der durch übermäßiges oder stressiges Verhalten verursacht wird.

Nach Angaben der WHO (Weltgesundheitsorganisation) Burnout konzentriert sich mehr auf den Arbeitsplatz,

"Burn-out ist ein Syndrom, das als Folge von chronischem Stress am Arbeitsplatz konzipiert wurde und nicht erfolgreich behandelt wurde."

Darauf aufbauend charakterisieren sie auch Burnouts wie:

  1. Gefühle der Energieverarmung oder Erschöpfung
  2. Erhöhte mentale Distanz zum eigenen Arbeitsplatz oder Gefühle von Negativismus oder Zynismus im Zusammenhang mit dem eigenen Arbeitsplatz
  3. verminderte berufliche Wirksamkeit

Darüber hinaus ist die WHO der Ansicht, dass Burnouts sich auf die „Phänomene“ beziehen sollten, die im beruflichen Umfeld auftreten. Burnouts sind kein Stress und keine Erfahrungen, die ein Mensch in den anderen Aspekten seines Lebens hat.

Burnouts können Einfluss auf Ihren Gesundheitszustand haben, müssen jedoch noch als Krankheit angesehen werden. Trotzdem sollten Burnouts als mentale Priorität angesehen werden.

Wie können Sie feststellen, ob Sie einen Burnout haben und was ihn verursacht?

Einfach ausgedrückt, Burnouts lassen ein individuelles Gefühl ausgelaugt und können, wenn sie nicht aktiviert werden, zu einem Überfluss von Stress in die anderen Bereiche Ihres Lebens führen. Es kann schließlich einen Bissen von Ihrem Zuhause und Ihrem sozialen Wohlbefinden nehmen und Ihre Gesundheit beeinträchtigen. Aufgrund der negativen Möglichkeiten von Burnout ist es wichtig, dies so früh wie möglich zu erkennen. Dazu müssen Sie in der Lage sein, die Anzeichen zu erkennen.

Dies kann schwierig sein, da der Unterschied zwischen Burnout und Stress eine Frage des Grades ist, weshalb es wichtig ist, ihn frühzeitig zu erkennen. Hier ist eine Liste der mögliche Symptome.

Am Arbeitsplatz sind die häufigsten Ursachen für Burnout:

  • Mangelnde Kontrolle über Ihre Arbeit
  • Mangel an Anerkennung oder Belohnung
  • Sehr anspruchsvolle Arbeits- / chaotische Arbeitsumgebungen
  • Mundane, unangefochtene oder eintönige Arbeit

Es ist wichtig zu beachten, dass Burnout wie Stress selbst ein Prozess ist, der nicht nur auftritt, wenn Sie eines Tages aufwachen.

Ist es Burnout oder Stress?

Wie oben erwähnt, hängt der Unterschied zwischen Burnout und Stress davon ab, wie viel Stress Sie erleben und wie Sie ihn fühlen. Moor-Standard-Stress ist in der Regel ein Zustand des „Übermaßes“, da zu viel zu tun ist, zu viele Anforderungen gestellt werden und zu viel auf Ihrem Teller zu bewältigen ist. Eine Schlüsselkomponente dieses Stresses ist jedoch die Überzeugung des Einzelnen, dass er sich besser fühlen wird oder sollte, wenn die Situation unter Kontrolle gebracht wird.

Auf der anderen Seite ist Burnout eher ein Gefühl des "Mangels". In der Regel fühlen sich Menschen mit Burnout geistig, emotional oder körperlich ausgelaugt und können weder Motivation noch Empathie entwickeln.

Ein häufiges Ereignis bei Menschen, die an Burnout leiden, ist der Mangel an Hoffnung, positive Ergebnisse für ihre Situation zu sehen. Aus diesem Grund sind Burnouts einer Form von Depression näher als Angstzuständen. Normalerweise ist es für eine Person relativ einfach zu erkennen, ob sie sich gestresst fühlt, aber aufgrund der Symptome von Burnout bleibt es oft unbemerkt.

Ist die Mikrodosierung von Psilocybin der Schlüssel zum Burnout?

In den letzten Jahren gab es einen Boom der Forschung über das Potenzial von Psychedelika als Medikament für eine Reihe von geistigen und körperlichen Beschwerden wie Depressionen und Sucht. Insbesondere wurden umfangreiche Forschungsarbeiten durchgeführt, um die Auswirkungen von Psilocybin zu untersuchen, der psychoaktiven Verbindung, die in zahlreichen Pilzarten auf der ganzen Welt vorkommt und für Tausende von Jahren menschlicher Reisen, Versuche und Schwierigkeiten verantwortlich ist.

In der Welt der modernen Medizin dauert es lange, bis Medikamente erforscht und akzeptiert werden. Es ist noch früh für eine vollständige Akzeptanz von Psilocybin. Trotzdem ist die Mehrheit von Forschung Um hereinzukommen, hatte Far bisher Positives zu sagen. Das Potenzial von Psilocybin wurde von vielen Regierungen und sogar von der WHO erkannt. Wichtig ist, dass Psilocybin sowohl im mentalen als auch im physischen Kontext keine Anzeichen für ein Suchtpotential aufweist.

Was ist Psilocybin und Mikrodosierung?

Psilocybin ist eine chemische Verbindung, die mit Serotonin im Gehirn interagiert, um die Kommunikation Ihres Gehirns zu verändern. Durch die Veränderung dieser Kommunikationswege entstehen die Reisen, für die Zauberpilze und Zaubertrüffel bekannt sind. Auf einer tieferen Ebene ist Psilocybin eine sehr selbstreflexive Droge und kann eine Form der Meditation sein. Es kann verwendet werden, um ein Verständnis für die eigenen Gefühle und Handlungen zu erlangen. In kontrollierten Dosen wird es zur Behandlung von Depressionen und Angstzuständen von Krebspatienten angewendet. Somit stellt es eine gesunde und natürliche Alternative zu Dingen wie SSRIs dar.

Die Mikrodosierung unterscheidet sich stark von einer regulären Dosis einer Substanz. Wenn Sie an diesem Prozess teilnehmen, möchten Sie nicht speziell stolpern. Indem Sie über einen festgelegten Zeitraum eine drastisch geringere Dosis einer Substanz einnehmen, versuchen Sie, subwahrnehmungsrelevante Effekte zu erzielen, damit Sie Ihren Alltag fortsetzen können. Es geht darum, einige der positiven Wirkungen der Substanz zu spüren, ohne etwas vollständig Psychedelisches zu erfahren.

Wie Mikrodosierung gegen Burnout wirkt

Wir haben gerade durchgearbeitet, was Burnout ist und welche Symptome / Ursachen es hat. Wie werden Psilocybin-Mikrodosen dagegen ankämpfen?

Die berichteten Wirkungen der Mikrodosierung von Psilocybin sind:

  • Eine Steigerung der Kreativität, Wachsamkeit und Konzentration
  • Mehr Energie und ein fröhliches Glücksgefühl
  • Ein größeres Bewusstsein für die eigene Umgebung
  • Offener für soziale Rahmenbedingungen sein und Verbindungen knüpfen

Es ist klar zu sehen, dass Psilocybin fast das perfekte Mittel ist, um Ihren Stress am Arbeitsplatz zu bekämpfen. Burnout verbraucht Ihre Energie, während Psilocybin Sie wiederbeleben kann. Durch Burnout können Sie sich unbeachtet oder unerwünscht fühlen, während Psilocybin Ihnen dabei helfen kann, sich selbst zu schätzen.

Wir glauben, dass Mikrodosierung die Antwort auf Burnout ist

Dieses Stück begann mit einer detaillierten Beschreibung der wachsenden mentalen Krise und der Notwendigkeit praktischer Lösungen. Die Psilocybin-Mikrodosierung ist ein starker Anwärter auf die Antwort, nach der viele von uns gesucht haben. Wenn Sie befürchten, dass Sie an Burnout leiden oder auf dem Weg zum Burnout sind, zögern Sie nicht, Hilfe in Form einer Mikrodosierung zu suchen. Es ist eine Praxis, die sich als weitgehend sicher ohne Negative erwiesen hat. Das Beste an der Mikrodosierung ist, dass es sich um eine einfache Handlung handelt, die wenig Zeit und Mühe kostet. Für viele Menschen kann das nicht über Meditation und Bewegung gesagt werden.

Share on Facebook
Teilen auf Twitter