Die Druiden: Alte Psychonauten

Die Druiden: Alte Psychonauten

Sie kennen vielleicht Druiden - mysteriöse Zauberer aus der Antike, aus Steinkreisen und großen Bärten. Einer unserer stärksten und beliebtesten magische Trüffel ist sogar nach ihnen benannt! Wenn Sie sich für Ihre Pink Floyd- oder Tolkien-Geschichten interessieren, haben Sie vielleicht schon nach Druidendetails gesucht… Aber selbst wenn Sie haben Wenn Sie dies tun, ist die Information ziemlich schlank. Inspiriert von der unendlichen Weisheit, die unsere Druidentrüffel vermitteln, dachten wir jedoch, es sei Zeit, es zumindest zu versuchen diese alten Männer und Frauen kennenzulernen, die es konnten definitiv gelten als die ersten europäischen Psychonauten. Obwohl es nur sehr wenige Aufzeichnungen über die Druiden selbst gibt, haben wir zu Beginn der Ausgrabung herausgefunden, wie viel von dem überlebenden druidischen Erbe noch heute vorhanden ist. (E.speziell wenn es um Pilzmythologien geht). Sieht so aus, als wäre es Zeit für eine weitere Lektion in psychedelischer Geschichte… Betreten Sie die Druiden, alte Psychonauten. 

Wer Was Wo Wann?

Was wir sicher wissen, ist, dass die Druiden hochrangige Mitglieder der alten keltischen Gesellschaft waren. Sie bewohnten Großbritannien, Irland und Frankreich. Aufzeichnungen über sie wurden jedoch bis in die heutige Türkei gefunden. Die früheste schriftliche Aufzeichnung der Kelten stammt aus der Zeit vor rund 2,400 Jahren. Es besteht jedoch Einigkeit darüber, dass sie weit vorher existierten. Interessanterweise wurden sie in alten Texten nie so beschrieben, obwohl sie gemeinhin als keltisches Äquivalent eines "Priesters" bezeichnet werden. Es war vielmehr bekannt, dass sie es waren 

"Philosophen, Lehrer, Richter, das Archiv kommunaler Weisheiten über die natürliche Welt und die Traditionen der Menschen und die Mittler zwischen Menschen und Göttern."

Barry Cunliffe - "Druiden: Eine sehr kurze Einführung"

Trotz gemeinsamer Vertretung gab es auch weibliche Druiden

Mit dieser vielfältigen Auswahl an Rollen wären sie somit von zentraler Bedeutung in ihren Gemeinschaften gewesen. 

The Wicker Man?

Eine der ersten schriftlichen Aufzeichnungen über die Druiden stammt vom römischen General und späteren Diktator Julius Caesar. In seinen Berichten beschreibt er, was er während seiner Eroberungen gesehen hat, und führt das dauerhafte Bild des Menschenopfers und des Wicker Man ein, das das dominiert, was über druidische Praktiken wenig bekannt ist. 

(The Wicker Men)… werden die Männer in Brand gesteckt und sterben in den Flammen. Sie sind der Ansicht, dass die Opfergabe von Personen, die bei Diebstahl, Raub oder einer anderen Straftat erbeutet wurden, für die unsterblichen Götter akzeptabler ist. aber wenn ein Vorrat dieser Klasse fehlt, greifen sie auf die Opfergabe selbst der Unschuldigen zurück “.

Caesars Bericht beschreibt eine barbarische Gesellschaft, in der diejenigen, die wegen Kleinkriminalität oder sogar Unschuld verurteilt wurden, auf grausame Weise geopfert werden. Er jedoch ebenfalls beschreibt die Druiden als gelehrt und weise, mit Kenntnis von; 

"Die Sterne und ihre Bewegungen, die Größe des Kosmos und der Erde, die Welt der Natur und die Kraft und Macht der unsterblichen Götter"

Propaganda durch ihre Feinde?

Der Grund, warum Caesar daran interessiert war, der römischen Gesellschaft sowohl das positive als auch das negative Licht der Kelten darzustellen, war, dass er beweisen musste, dass dies der Fall war wert erobern. Ein gelehrtes Volk war eine ansprechende Ergänzung seines Reiches, aber Geschichten über ihre Barbarei stützten die Idee, dass sie durch die römische Eroberung zivilisiert werden mussten. Viele Historiker diskreditieren jetzt Caesars 'Wicker Man'-Bericht als Propaganda, um seine Kampagnen zu rechtfertigen. Tatsächlich stammen viele der verbleibenden Aufzeichnungen, die die Kelten und Druiden beschreiben, von ihren Feinden. Und die Tatsache, dass sie schließlich von diesen Feinden erobert wurden, bedeutet, dass ein Großteil ihrer Kultur ausgestorben ist oder in den Untergrund gedrängt wurde. 

Da waren die Kelten eine mündliche Gesellschaft (dh nichts aufgeschrieben) Wir haben keine Berichte über sich by sich. Es wurden keine Beweise gefunden, die die Existenz des Weidenmanns belegen, außer einigen keltischen Münzen, von denen einige sagen, dass sie eine Darstellung des Holzriesen zeigen könnten. Andere sagen, sie könnten nur eine nicht sehr gute Zeichnung eines Mannes sein. 

Menschenopfer oder einfach nur schlecht darin, Menschen zu prägen?

Alte Psychonauten

Ok, das ist der Klatsch, den ihre Feinde über sie verbreitet haben ... aber was wissen wir noch über Druiden? Nun, es stellt sich heraus, dass die alten Druiden sowie ihre Affinität zu Astrologie und Spiritualität auch eine Vorliebe für die magischste Frucht von Mutter Natur hatten… den Pilz. 

Ja! Die alten Druiden waren totale Psychonauten. Wir haben also keine physischen Beweise dafür. Wie wir bereits sagten, beseitigt das Nicht-Aufschreiben von Dingen, die Tatsache, dass Pflanzen verfallen und dass sie sie wahrscheinlich sowieso gegessen haben, die Chance, Beweise zu finden. Aber durch Folklore und Tradition, die von Generation zu Generation weitergegeben werden, können wir die Geschichte des keltischen Pilzgebrauchs verfolgen. Wie wir in unserer Geschichte von HalloweenViele glauben, dass Zauberpilze einen entscheidenden Einfluss auf das Fest von Samhain hatten (ausgesprochen Aussaat) Das würde die Grundlage für den gruseligen Urlaub werden, den wir heute kennen und lieben. Aber Pilze hatten einen viel größeren Einfluss als das. 

Ahnengeheimnisse in einem Pilz

In Irland, wo die druidischen Praktiken am längsten andauerten, gab es zwei Arten von Pilzen, die wegen ihrer psychedelischen Eigenschaften verwendet wurden. Diese waren Freiheitskappen und über Fliegenpilz. Das Myzel (oder unterirdischer Teil) eines Pilzes kann sehr alt sein. Die Kelten glaubten, dass es die Geheimnisse ihrer beiden Vorfahren und der Erde selbst birgt, die durch den Verzehr ihrer Früchte gewonnen werden könnten.

'Pookies' - Feen UND Pilze?

Die Fliegenpilz Pilz, der als der stärkere gilt (und potenziell gefährlicher) von den beiden war nur Druiden vorbehalten, da angenommen wurde, dass nur die Erfahrung des Geistes mit seinen Kräften umgehen könne. Beide Arten von Pilzen sind jedoch dafür bekannt, Visionen von Feen und jenseitigen Wesen hervorzubringen. Wenn viele (nicht irisch) Die Menschen stellen sich Irland vor und stellen sich ein üppig grünes Land vor, das mit Feen und Kobolden bevölkert ist. Und normalerweise, worauf sitzen sie? Ein lustiger rot-weiß getupfter Fliegenpilz - verdächtig identisch zum Fliegenpilz. Tatsächlich ist es eine Herausforderung, ein Vintage-Bild einer Fee oder eines Kobolds, eines Kobolds oder eines Elfen zu finden, das keinen gepunkteten Pilz enthält. Zufall? Unwahrscheinlich… Tatsächlich wird im gälischen Slang für Pilze und Feen dasselbe Wort verwendet: „Pookies“. 

"Feenringe und Giftpilze" Von Richard Doyle, 1870

Die Hinweise sind in den Schnitzereien

Zusätzlich gibt es einen weiteren künstlerischen Aufschwung, der auf die psychedelischen Neigungen des Druiden hinweist. Keltische Kunst, die von wirbelnden Formen und Spiralen geprägt ist, wie die von Newgrange, wird von einigen als von psychedelischen Reisen inspiriert angesehen. Die in alten Stein gemeißelten Spiralen sind der Entoptik sehr ähnlich (vom Auge selbst ausgehend) Muster, die auf einer Pilzreise auftreten. Genau wie in den 1960er und 70er Jahren wurde das von LSD inspirierte Paisley-Muster populär - wurden die Kelten von ihrem Lieblingspsychedelikum inspiriert?

Das Paisley der Jungsteinzeit?

Die alten Wege verloren und wieder gefunden

Mit der Zeit gingen viele dieser alten Wege verloren. Christianisierung, Kulturverbot, Hunger und Auswanderung führten dazu, dass viele Geheimnisse keltischer Vorfahren vergessen wurden. Aber ähnlich wie Myzel unter der Erde warteten sie darauf, wieder zu sprießen. Im 19. Jahrhundert wurde Großbritannien während der Romantische ZeitDas Interesse an den alten Praktiken der Druiden wurde erneuert. Ihre naturbasierte Spiritualität appellierte an diejenigen, die das kalte Eisen der industriellen Revolution ablehnten. Seitdem hat der moderne Druidismus angedauert und wurde 2010 als anerkannt offizielle Religion im Vereinigten Königreich. Es gibt keine offiziellen Grundsätze der druidischen Religion, alle halten jedoch an der Vorstellung der Natur als einem höheren geistigen Wesen fest. Aus diesem Grund sind viele moderne Druiden an Umweltkampagnen beteiligt. Mit Tausenden, die sich jedes Jahr zur Sommersonnenwende in Stonehenge versammeln, zeigt die Religion keine Anzeichen dafür, dass sie in ihrer modernen Inkarnation verschwindet. 

Feierlichkeiten zum modernen XNUMX. Mai (oder Beltane) in Stonehenge

Die Groovy Vibes sind noch heute zu spüren

Noch heute wird gesagt, dass die besten Orte in Irland, um magische Pilze zu finden, an heiligen Orten liegen, an denen die ursprünglichen Druiden ihre gejagt hätten. Also, die Druiden: alte Leute, deren groovige Stimmung noch heute zu spüren ist.

Nehmen Sie also vielleicht den Rat des Druiden-Fanboys Marc Bolan aus den 1970er Jahren und:

"Tragen Sie früher einen hohen Hut wie einen Druiden

Tragen Sie einen hohen Hut und ein tätowiertes Kleid

Reiten Sie einen weißen Schwan wie die Leute von Beltane

Trage deine Haare lang, Baby, du kannst nichts falsch machen"

Um wirklich Nieder mit den Druiden an diesem Halloween, warum probieren Sie nicht unsere Halloween Druid Combo Pack? Reite einen weißen Schwan tatsächlich.

Share on Facebook
Teilen auf Twitter