Top 5 Frauen in Psychedelika jetzt

Willkommen zu Teil 2 unserer Erforschung von Frauen in Psychedelika! Im Teil 1 Wir haben die UnterreprĂ€sentation von Frauen in der Vergangenheit behandelt. aber, Die aktuelle psychedelische Renaissance bietet eine Reihe inspirierender und wegweisender Frauen. Viele dieser Frauen fördern nicht nur das Wissen auf diesem Gebiet, sondern arbeiten auch daran, Psychedelika integrativer und fĂŒr alle zugĂ€nglicher zu machen. In dieser neuen Ausgabe werden wir die Wissenschaftler, Forscher und Aktivisten behandeln, die Sie kennen mĂŒssen. Dies ist unsere Liste der Top 5 Frauen in Psychedelika jetzt!

Ann Shulgin

Ann Shulgin wurde 1931 in Wellington, Neuseeland geboren. Als weit gereiste KĂŒnstlerin war sie in dritter Ehe mit einer psychedelischen Chemikerin verheiratet Alexander 'Sasha' Shulgin 1981. Shulgin arbeitete viele Jahre als Laienberaterin und bot psychedelisch unterstĂŒtzte Therapie an. Sie nutzte MDMA und 2C-B neben ihrem Wissen ĂŒber Jungsche Psychologie. Diese Substanzen (Einige davon wie 2C-B waren synthetischsvon ihrem Ehemann bearbeitet) waren zu dieser Zeit legal, mit MDMA, das 1985 illegal gemacht wurde, und 2C-B im Jahr 1995. Die Shulgins schrieben zwei BĂŒcher mit, die zu Klassikern des psychedelischen Kanons werden sollten. PIHKAL: Eine chemische Liebesgeschichte und TIHKAL: Die Fortsetzung. In diesen Veröffentlichungen bewerteten sie verschiedene psychoaktive Substanzen und ihre Auswirkungen auf die sogenannte Shulgin-Bewertungsskala. Ann ist seit 2014 Witwe und leistet weiterhin einen Beitrag zur psychedelischen Forschung und Literatur.

Amanda Fielding

Amanda Fielding (geb. 1943) oder um ihre anderen Titel zu verwenden, Countess of Wemyss und March or Lady Neidpath ist der Inbegriff eines englischen Exzentrikers, wenn auch psychedelisch. Als AnwĂ€ltin und Anwenderin fĂŒr lebenslange Psychedelika grĂŒndete sie 1998 The Foundation to Further Consciousness Beckley FoundationDie gemeinnĂŒtzige Organisation finanziert und arbeitet mit psychedelischen Forschungsprojekten zusammen. Die bemerkenswerteste Zusammenarbeit besteht wahrscheinlich mit dem Imperial College London und der John Hopkins University. Trotz einer ungewöhnlichen Vergangenheit (sie experimentierte mit trepanning und lief zweimal fĂŒr das britische Parlament)Fieldings starkes Vertrauen in die therapeutischen Eigenschaften von Psychedelika hat sich in jĂŒngster Zeit bestĂ€tigt. Ein langjĂ€hriger Freund von Albert Hofmann (Er war bis zu seinem Tod im Jahr 2008 im Vorstand der Beckley Foundation), Sie wird von der psychedelischen Gemeinschaft hoch geschĂ€tzt. Professor David Nutt bemerkte:

"Amandas bemerkenswerte Vision und Energie haben zu VerĂ€nderungen in der internationalen Drogenpolitik und der Forschung mit Psychedelika gefĂŒhrt."

Neben vielen DurchbrĂŒchen in der psychedelischen Forschung hat Fielding gemeinsam mit Wissenschaftlern am Imperial College London einen Artikel verfasst. Dies zeigte die ersten Bilder eines Gehirns auf LSD. Mit 77 Jahren widmet sie sich weiterhin ganz der psychedelischen Sache.

"Wir berauben Millionen von Menschen eines besseren Lebens, indem wir das, was im Laufe der Geschichte bekannt war, nicht geschickt nutzen. Diese (Psychedelika) sind Werkzeuge, um zu heilen, zu behandeln, auf eine andere Ebene zu gelangen. “

Monnica Williams

Dr. Monnica Williams ist eine klinische Psychologin, die Positionen als außerordentliche Professorin an der School of Psychology der UniversitĂ€t von Ottawa innehat. Klinischer Direktor der Behavioral Wellness Clinic in Tolland, Connecticut und Canada Research Chair bei psychischen DisparitĂ€ten. Sie ist auch an vorderster Front dabei, psychedelische Therapiestudien fĂŒr farbige Menschen zugĂ€nglicher zu machen. Sie konzentriert sich auf Psychedelika, um Rassentraumata anzugehen - und als qualifizierte MDMA-assistierte Therapeutin arbeitet sie mit MAPS zusammen. Gemeinsam arbeiten sie daran, psychedelische Therapien integrativer zu gestalten. Sie ist außerdem stellvertretende Direktorin des Chacruna-Instituts fĂŒr psychedelische Pflanzenmedizin. Eine Organisation, die daran arbeitet, die aktuelle psychedelische Forschung mit der alten entheogenen Tradition zu verbinden.

Obwohl sie eine wichtige Rolle in der geplanten "psychedelischen Renaissance" spielt, behauptet sie

„'Renaissance' impliziert, dass sich die Dinge in die richtige Richtung bewegen oder vorher gut waren, was sie nicht waren. Ich möchte keine Wiederholung. Ich möchte etwas besseres"

Rosalind Watts

Dr. Rosalind Watts ist klinische Psychologin der Psychedelic Research Group am Imperial College London. Sie ist die klinische Leiterin der aktuellen Studie des Imperial College zu Psilocybin bei Depressionen. Sie entwickelte eine neue Methode der psychedelisch unterstĂŒtzten Therapie, die sie als "ACE" -Modell bezeichnet. Dies steht fĂŒr Accept Connect Embody. Es konzentriert sich auf die Erhöhung der psychologischen FlexibilitĂ€t mit Hilfe von Psychedelika. Das Modell selbst soll die Möglichkeit negativer Erfahrungen mit psychedelischer Therapie einschließen. Indem negative Emotionen oder Erfahrungen als etwas definiert werden, aus dem man lernen kann, werden radikale VerĂ€nderungen und Verbesserungen vorgenommen. Parallel dazu hilft das ACE-Modell auch, das positive und transzendentale GefĂŒhl zu verkörpern, das wĂ€hrend der psychedelischen Erfahrung hervorgerufen wird. Dr. Watts 'Reise sitzt' und fĂŒhrt die Teilnehmer nicht nur mit dem Modell durch die Erfahrung.

Sheri Eckert

Sheri Eckert ist zusammen mit ihrem Ehemann Tom die GrĂŒnder der Oregon Psilocybin Society (OPS). Sie zielen darauf ab, den Menschen in Oregon eine Psilocybin-Therapie zu ermöglichen. Daher waren sie maßgeblich an der Erstellung des Wahlgangs der Psilocybin Service Initiative beteiligt (PSI 2020). Wenn der Gesetzentwurf im November von den Menschen in Oregon angenommen wird, bedeutet dies, dass der Zugang zu Psilocybin-Therapien gewĂ€hrt wird. Dies bedeutet auch, dass der Besitz auf einen Verstoß herabgestuft wird. Beide Eckerts praktizieren Therapeuten - und behaupten, dass die Psilocybin-Therapie eher zur Heilung als zum Profit dienen sollte. Das Zeigen von einfachen Menschen kann einen großen Unterschied machen. Die Kampagne von Eckert könnte möglicherweise vielen BedĂŒrftigen helfen. Sheri verkĂŒndet;

„Frauen verdienen mehr Anerkennung fĂŒr die Weisheit, die sie auf diesen Planeten bringen. Zu wenige Frauen wurden fĂŒr ihre FĂŒhrungsrolle in der gegenwĂ€rtigen psychedelischen Renaissance anerkannt. Um diese Bewegung zu diversifizieren, mĂŒssen Frauen weiterhin ĂŒber ihre Perspektiven, Kenntnisse und Ideen sprechen. “

Lass uns wissen!

Da haben Sie es also! Das waren unsere Top 5 Frauen in Psychedelika jetzt! Dies ist natĂŒrlich nur ein kleiner Querschnitt. Aber wenn es im psychedelischen Bereich wesentliche Frauen gibt, die wir vermisst haben, lassen Sie es uns bitte in den Kommentaren unten wissen!

Share on Facebook
Teilen auf Twitter