Im Rampenlicht: Löwenmähnenpilz

Während wir Pilze der "magischen" Sorte offiziell bevorzugen, sind wir große Fans von Pilzen in all ihren Formen. Die gesundheitlichen Vorteile sind wirklich endlos, wie wir in behandelt haben Top 5 Heilpilze. Und da zu jedem so viel zu sagen ist, haben wir uns entschlossen, einige davon ins Rampenlicht zu rücken, damit Sie es können wirklich Sie kennenlernen. Ab heute mit Löwenmähnenpilz.

Was ist Löwenmähnenpilz?

Löwenmähnenpilz (Hericium erinaceus) ist ein Heilpilz, der seit Jahrtausenden dafür bekannt ist, alles vom Gehirn bis zur Stimmung zu fördern. In der Tat sind dies seine Fähigkeiten zur Steigerung des Gehirns, es wird als Nootropikum gezählt, was im Grunde genommen als "intelligente Droge" übersetzt wird. Unter dem nootropen Banner sind auch andere natürlich vorkommende Substanzen wie Koffein und synthetische Drogen wie Adderall enthalten.

Was bedeutet es aussehen?

Es stammt aus Südostasien, Europa und Nordamerika und wächst an Bäumen und Baumstämmen. Es ist in Japan bekannt als Yamabushitake was bedeutet 'diejenigen, die in den Bergen schlafen ', in Bezug auf Shugendo-Mönche, die lange fließende weiße Gewänder tragen. An anderer Stelle hat es jedoch seinen Namen vom "König des Dschungels". (Weiß jemand, dass Löwen tatsächlich in der Savanne leben?!) aufgrund seines zotteligen Aussehens. Ein bisschen wie eine verlorene Anemone, die an Land wächst, ähnelt sie definitiv nicht dem niedlichen kleinen Giftpilz, den Sie gewohnt sind.

Jetzt wissen wir also, dass es verrückt aussieht. Aber was kann es tun?

Macht und unterstützt das Gehirn

Mit zunehmendem Alter wird Ihr Gehirn natürlich langsamer. Das Stereotyp, mit zunehmendem Alter vergesslich zu werden, beruht auf dem sehr realen Prozess, dass Neuronen schrumpfen und Zellen im Laufe der Zeit beschädigt werden. Jedoch! Studien haben gezeigt, dass Lion's Mane dieses Problem aus zwei verschiedenen Blickwinkeln bekämpft. Erstens stimuliert die Löwenmähne den Nervenwachstumsfaktor (NGF) Dies wird von Ihrem Körper benötigt, um Gehirnneuronen zu schützen und zu regenerieren.

Zweitens stimuliert es auch die Produktion des vom Gehirn abgeleiteten nuerotrophen Faktors (BDNF) Dies trägt nicht nur zur Stärkung der Neuronen bei, sondern verbessert auch die Plastizität des Gehirns und bekämpft die Auswirkungen des Alterns. In der Vergangenheit dachte man, man stecke mit der Menge an Gehirnzellen fest, die man von Kindheit an hatte. Bei der Erforschung der Löwenmähne ist das klar (Zum Glück) das ist nicht der Fall!

Bekämpft neurodegenerative Erkrankungen

Diese Gehirnregenerationsfähigkeiten (oben beschrieben) machen Löwenmähne zu einer Schlüsselmöglichkeit für die Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson. Studien an Nagetieren haben gezeigt, dass der Löwenmähnenextrakt vor Gedächtnisverlust und unwillkürlicher Bewegung schützen kann - beides Auswirkungen von Alzheimer und Parkinson. Eine frühe Studie am Menschen (doppelblind und placebokontrolliert) Bei einer Gruppe von 15 älteren Menschen wurde festgestellt, dass Lion's Mane die kognitive Funktion erfolgreich verbesserte.

Verbesserte Stimmung und Konzentration

Studien haben gezeigt, dass Löwenmähnenextrakt die Stimmung verbessern kann. Sowohl in Tier- als auch in Erststudien am Menschen wurde festgestellt, dass die depressiven Symptome bei Einnahme des Extrakts verringert waren. Dies könnte an den entzündungshemmenden Eigenschaften von Lion's Mane liegen. Es wurde festgestellt, dass chronische Entzündungen einer der Faktoren sind, die zu Stimmungsstörungen wie Depressionen und Angstzuständen beitragen. Eine verringerte Entzündung erhöht auch die Durchblutung des Gehirns und verbessert so die Gesamtfunktion.

Es gibt auch eine Fülle von anekdotischen Beweisen von Lion's Mane-Nutzern für seine Auswirkungen. In Message Boards wie Reddit berichten Benutzer über einen verbesserten Fokus und eine Reduzierung des "Gehirnnebels". Diese Fähigkeit, klarer zu denken, sowie verbesserte Gedächtnis- und Entscheidungsfähigkeiten sind höchstwahrscheinlich auf die Fähigkeit von Lion's Mane zurückzuführen, die Neuroplastizität zu verbessern.

Der Paul Stamets Microdosing Stack

Lion's Mane ist aufgrund seiner Aufnahme in den Paul Stamets Microdosing Stack in letzter Zeit ebenfalls ins Rampenlicht gerückt. ('Wer, was, warum?', Mögen Sie fragen ...) Paul Stamets ist ein amerikanischer Mykologe, der im letzten Film vorkommt "Fantastische Pilze". Als Experte und leidenschaftlicher Verfechter von Pilzen entwickelte er seine eigenen Mikrodosierung System, von dem er glaubt, dass es der Schlüssel zu einer verbesserten kognitiven Funktion und dem Kampf gegen neurodegenerative Erkrankungen ist.

Der 'Stapel' oder 'Protokoll' besteht aus 3 Komponenten:

  1. Löwenmähnenpilzextrakt - für seine Neuronen- und Zellregenerationsfähigkeiten.
  2. Psilocybin - die psychoaktive Verbindung von magischen Pilzen, von denen bekannt ist, dass sie neue neuronale Verbindungen herstellen und die Plastizität des Gehirns erhöhen.
  3. Niacin- (das ist Vitamin B3 für dich und mich!) Dies funktioniert, um die Verbindungen an die am weitesten entfernten Stellen des Körpers zu senden.

Wie man Löwenmähne nimmt

Löwenmähnenpilz ist im Gegensatz zu vielen Heilpilzen tatsächlich essbar. Es kann gekocht, getrocknet, roh oder in Tee getränkt gegessen werden. Der Geschmack ist anscheinend meeresfruchtartig und kann angenehm sein. Wenn Sie jedoch keine Tasse mit Hummergeschmack möchten, können Sie diese leicht als Ergänzung oder Tinktur erwerben. Es ist jedoch immer gut, das Produkt vor dem Kauf zu untersuchen, um das Verhältnis von Wirkstoff zu Füllstoff zu überprüfen.

Wir hoffen, dies hat Ihnen alles beigebracht, was Sie über diesen muppetartigen Pilz wissen müssen. Und wie immer empfehlen wir Ihnen, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie Änderungen an Ihrer Gesundheitsroutine vornehmen.

Share on Facebook
Teilen auf Twitter