Ann Arbor entkriminalisiert psychedelische Pflanzen

Ann Arbor entkriminalisiert psychedelische Pflanzen

Bei der Veröffentlichung von Psilocybin-Nachrichten hat die Stadt Ann Arbor, Michigan, Zauberpilze effektiv entkriminalisiert. Die einstimmige Abstimmung fand am 21. September statt. Bei der Abstimmung wurde entschieden, dass die niedrigste Priorität der Strafverfolgung in Bezug auf entheogene Pflanzen angewendet wird. Dies umfasst den Kauf, das Wachstum, den Transport und den Vertrieb. Darüber hinaus umfasst es Praktiken, bei denen diese Pflanzen oder Verbindungen verwendet werden, zeremoniell oder spirituell usw.

Die vollständige Liste der entkriminalisierten Pflanzen und Verbindungen enthält Psilocybin Pilze, Peyote, Meskalin, Ayahuasca und Ibogain.

Aufruf zur Beendigung der Strafverfolgung

Die Staatsanwaltschaft des Washtenaw County wurde vom Rat außerdem aufgefordert, die Strafverfolgung von Personen zu beenden, die an der Verwendung entheogener Pflanzen und Pflanzenstoffe beteiligt sind. Jeder wesentliche Verstoß gegen Bundes- oder Landesgesetze in Bezug auf diese Substanzen oder jede Verwendung dieser Pflanzen, die eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit, Sicherheit und das Wohlergehen darstellt, kann dennoch zur Beteiligung der städtischen Strafverfolgungsbehörden führen.

Von Studien überzeugter Rat

Dieses Ergebnis kommt nach einer Lobbykampagne einer Basisgruppe namens Decriminalize Nature Ann Arbor (DNA2). Der Rat zögerte zunächst, das Thema zu sponsern. Viele waren jedoch von der Flut neuerer Studien überzeugt, in denen das therapeutische Potenzial psychoaktiver Pflanzen verehrt wurde.

Ratsmitglied Anne Bannister wurde die Vorlage des Vorschlags an Kollegen zugeschrieben. Es wurde dann von Jeff Hayner, einem Mitglied des Rates, mitgesponsert. Weitere Ratsmitglieder traten schnell als Co-Sponsoren bei, und die Abstimmung fand mit 11: 0 statt. John Hopkins Medicine hat kürzlich ein 17-Millionen-Dollar-Zentrum für psychedelische Forschung eingerichtet. Dies erklärte Ratsmitglied Zachary Ackerman als Beweis für „das enorme Potenzial dieser zukünftigen Medikamente “.

Aufregender Moment für Fortschritt

Diese Abstimmung markiert einen aufregenden Moment, in dem Beweise und Fortschritte Teil des Rechtsentscheidungsprozesses werden, im Gegensatz zu abgestandenen und wahllosen Vorstellungen über den „Krieg gegen Drogen“. Tatsächlich war eines der Elemente, die bei der Abstimmung berücksichtigt wurden, das Potenzial für Psychedelika, die Abhängigkeit von Opiaten zu behandeln. Darüber hinaus ist das Wissen, dass Psychedelika zur Behandlung von Sucht eingesetzt werden können, PTSD, Depression, Trauer, Angst, OCD und Cluster-Kopfschmerzen unter anderen Beschwerden werden immer häufiger.

Tiefe Erfahrungen mit persönlichem und spirituellem Wachstum

In der Entschließung des Rates heißt es

"Die Verwendung entheogener Pflanzen, die tiefgreifende Erfahrungen mit persönlichem und spirituellem Wachstum katalysieren können, hat sich in wissenschaftlichen und klinischen Studien und traditionellen Praktiken als vorteilhaft für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Einzelpersonen und Gemeinschaften bei der Bewältigung dieser Bedingungen erwiesen."

Der Rat betonte auch nachdrücklich, dass diejenigen, die wie die alten Gesellschaften durch psychedelischen Gebrauch heilen wollen, die Strafverfolgung nicht länger fürchten sollten.

Ann Arbor ist nach Denver, Oakland und die neueste amerikanische Stadt, die entkriminalisiert wurde Santa Cruz.

Share on Facebook
Teilen auf Twitter