5 Mal war Walt Disney ein psychedelischer Meister

Walt Disney-Filme sind für viele ein Eckpfeiler der Kindheit. Tatsächlich sind sie so sehr in die Populärkultur eingedrungen, dass diese Animationen, die einst die Zuschauer begeisterten und verblüfften, fast wie pastellfarbene Tapeten geworden sind. Wenn wir jedoch die Prinzessinnen für einen Moment beiseite schieben, bleibt uns ein grenzüberschreitendes Erbe. Ein Teil dieses Erbes ist der Erfindungsreichtum und die Schönheit der Animationen selbst. Fast jeder Disney-Film enthält mindestens einen Moment, in dem die Animatoren zum Beispiel ein wenig Zeit hatten extra kreativ. Magie ist natürlich immer ein wesentlicher Bestandteil jedes Disney-Abenteuers - aber wir denken hier nicht an gute Feen oder Meerjungfrauen.

Es gibt viele Fälle, in denen Disney positiv wird psychedelisch. Da Sie höchstwahrscheinlich immer noch zu Hause versteckt sind, gibt es keinen besseren Moment, um sich auf unsere Top 5-Zeiten einzulassen, in denen Disney ein psychedelischer Meister war! Sie könnten den alten Mann in einem ganz neuen Licht sehen ...

Pilztanz: Fantasie (1940)

Ok, es gibt also viele Teile von Fantasie das hätte hier aufgenommen werden können (Ballett-Flusspferde, Mickey Mouse gegen einen Besenstiel, flirtende Zentauren usw.), aber es scheint einfach unhöflich, diese niedlichen kleinen Pilze nicht zu wählen! Diese lustigen Jungs (verstanden? Kapiert?) Grooven zu Tschaikowskys Nussknacker Suite ist jetzt Teil der Disney-Geschichte, aber wann Fantasie wurde erstmals 1940 veröffentlicht und wurde nach dem Erfolg der 1937er Jahre als großes Risiko angesehen Schneewittchen. Disneys Entscheidung, klassische Orchestermusik mit Animation zu verbinden, galt damals als ziemlich verrückt, und die freie Hand, die er den Animatoren mit ihren Farbwahlen einräumte, trug ebenfalls zur Skepsis bei. Der Film mag bei der Veröffentlichung an der Abendkasse Verluste gemacht haben, gilt aber heute als visionärer Klassiker.

Rosa Elefanten auf Parade: Dumbo (1941)

Wohl einer der trippigsten Disney-Momente aller Zeiten, die Pink Elephants on Parade-Sequenz aus Dumbo Wahrscheinlich verfolgen Sie Ihre Träume immer noch, wenn Sie sie in Ihrer Kindheit gesehen haben. Der junge Dumbo wird ein bisschen saftig, um mit dem Stress des Zirkuslebens fertig zu werden, und halluziniert am Ende….Dies. Leuchtende Elefanten teilen und vermehren sich, spielen ihre Stämme wie Trompeten und verwandeln sich in Pyramiden und Augen. Die visuelle Extravaganz ist gepaart mit einer freaky-deeky Melodie, die vom Gesang zum Jazz wechselt. Am Ende des Clips wacht Dumbo auf und findet sich in einem Baum wieder, ohne sich daran zu erinnern, was passiert ist. Das haben wir alle schon durchgemacht…

Alice trifft die Raupe: Alice im Wunderland (1951)

Zweifellos könnten Sie diesen gesamten Film in eine Liste über Psychedelika aufnehmen. Aber um die Größe beizubehalten, haben wir uns für Alice 'trippigen Chat mit einer rauchenden Raupe entschieden. Wie ein mürrischer Geistführer befragt er sie, wer sie ist, warum sie dort ist und was berührt das Schneidwerkzeug ist ihr Problem? Harte Liebe in der Tat. Mr. Caterpillar verschwindet, nachdem er sich gerade in einen Schmetterling verwandelt hat, und verlässt Alice, wenn möglich sogar mehr verwirrt.

Der Skeletttanz: (1929)

Hier ist ein echter goldener Oldie. Schon 1929 hat Disney sie ausgeflippt. Teil der Dumme Symphonien Dies ist einer der frühesten Disney-Cartoons - nur ein Jahr jünger als Mickey Mouses erster Auftritt Dampfschiff Willie. Die Skelette mit ernstem Rhythmus stehen jedoch auch heute noch gegen ihre modernen Kollegen. Beobachten Sie, wie sie sich gegenseitig als Pogo-Sticks verwenden, das Knochen-Xylophon beherrschen und sich auf eine Weise biegen, die darauf hindeutet, dass sie mehr Kalzium in ihrer Ernährung benötigen. Spoooky.

Freund wie ich: Aladdin (1992)

Bis zu diesem Moment, was mit Zauberteppichen und sprechenden Papageien, Aladdin war schon ziemlich verrückt. Wenn sich jedoch Robin Williams 'geliebter Geist vorstellt, legen die Dinge einen Gang höher. Um Aladdin von seinen Kräften zu überzeugen, dreht und dreht sich Genie, vermehrt sich, verwandelt sich in einen Elefanten, ein Kaninchen und setzt sogar seine eigenen Hände als Ersatztänzer ein. Wer braucht bei dieser Unterhaltung drei Wünsche?

Share on Facebook
Teilen auf Twitter