Psychedelische Helden: Terence McKenna

Psychedelische Helden: Terence McKenna

Terence McKenna war und ist ein Riese in der psychedelischen Gemeinschaft. Seine Reichweite ging jedoch viel weiter als nur die, die Entheogene kennen. McKenna wurde zur Ikone der Popkultur, Autorin, Dozentin und beeindruckende Verfechterin von Psychedelika auf der Weltbühne. Sie haben ihn wahrscheinlich in vielen unserer anderen Artikel und Blogs namengeprüft gehört. Vielleicht haben Sie sogar die Pilzsorte probiert, die zu Ehren von ihm benannt wurde. McKennai! Er war eine der wenigen Stimmen, die während der psychedelischen Wildnis laut blieben, nach der Kriminalisierung psychotroper Substanzen in den frühen 1970er Jahren. Es ist traurig zu glauben, dass er im Jahr 2000 an einem Gehirntumor gestorben ist und nicht in der Lage war, die Strömung zu sehen oder Teil davon zu sein "Psychedelische Renaissance". Dies schließt die Gesetzesänderungen und die Wiederbelebung der Forschung über die therapeutischen Vorteile dieser Substanzen ein, für die er sich so stark einsetzte.

McKenna ist ein wesentlicher Charakter, den Sie in Ihrer psychedelischen Ausbildung kennen sollten. ein Kultivierender beider Pilze und ausgefallener Theorien (Einige davon werden derzeit überarbeitet). In vielerlei Hinsicht fängt die Gesellschaft erst heute an, ihn einzuholen.

Ungewöhnlich von klein auf

Terence McKenna wurde 1946 in Colorado, USA, geboren. Schon in jungen Jahren hatte er ungewöhnliche Interessen. Es gibt nicht viele 10-Jährige, die sich dafür entscheiden würden, die Werke von zu lesen Carl Jung. Ungefähr in diesem Alter lernte er zum ersten Mal etwas über Zauberpilze. Er entdeckte und verschlang anschließend den mittlerweile legendären Artikel des LIFE-Magazins von 1957 "Ich suche den Zauberpilz". 1963 vertiefte sich McKenna weiter in die psychedelische Literatur und las Huxleys 'Das Türen der Wahrnehmung 'sowie Artikel in The Village Voice. Zu diesem Zeitpunkt brodelte die „psychedelische Ära“ leise und war bereit, 1965 ins Bewusstsein der Bevölkerung zu geraten. McKenna behauptete, seit seiner Jugend jeden Tag Cannabis geraucht zu haben, und hatte seine erste psychedelische Erfahrung mit Samen der Winde.

Schamanismus

1965 wurde McKenna in das Tussman Experimental College der University of California in Berkeley aufgenommen. Während dieser Zeit entdeckte er durch sein Studium der tibetischen Volksreligion den Schamanismus und wurde von ihm fasziniert. Im Jahr 1967 (ein Jahr nannte er seine "Opium- und Kabbala" -Phase) er reiste nach Jerusalem. Dort traf er seine zukünftige Frau, eine Ethnobotanikerin namens Kathleen Harrison. In den nächsten Jahren reiste McKenna nach Nepal, um von Schamanen der tibetischen Bon-Tradition zu lernen. Er lernte auch die tibetische Sprache und schmuggelte Haschisch.

Magische Pilze

1971 reiste McKenna mit seinem Bruder Dennisund drei Freunde des kolumbianischen Amazonas. Sie waren auf einer Mission, die zu finden oo-koo-hee, eine pflanzliche Mischung, die DMT enthält. Dies änderte sich jedoch, als sie das reichliche Wachstum von entdeckten Psilocybe cubensis in der Gegend. Plötzlich waren sie von etwas umgeben, über das sie zuvor nur in Büchern gelesen hatten. Natürlich machten sich die Brüder McKenna daran, mit dieser neu gefundenen Prämie zu experimentieren. Terence erzählte, er habe mit einer göttlichen Stimme gesprochen, die er als "Logos" bezeichnete. Dies sowie die ähnlich tiefgreifende Erfahrung seines Bruders führten zu seiner Erforschung des I Ging das würde seine Zukunft beeinflussen Neuheitstheorie.

Psilocybe cubensis

McKenna schloss 1975 ihr Studium in Ökologie, Schamanismus und Erhaltung der natürlichen Ressourcen in Berkeley ab. Bald darauf veröffentlichten die Brüder ein Buch mit dem Titel 'Die unsichtbare Landschaft: Geist, Halluzinogene und das I Ging '. Diese Reise wäre auch Frucht für Mckennas 1993er Veröffentlichung "Wahre Halluzinationen".

Magic Mushroom Grower's Guide

Das Buch der Brüder mit ihren Pseudonymen

Eine weitere Frucht als solche, die sie von ihrer Reise mitbringen würden, war der Pilz selbst. Die Brüder hatten Pilzsporen vom Amazonas nach Amerika mitgebracht und eine Technik entwickelt, um sie zu Hause zu kultivieren. 1976 teilten sie ihre Ergebnisse in einem Buch mit, das unter Pseudonymen veröffentlicht wurde. Bis zur überarbeiteten Ausgabe von Psilocybin: Magic Mushroom Grower's Guide wurde 1986 veröffentlicht, über 100,000 Exemplare wurden verkauft.

Öffentliches Sprechen

In den frühen 1980er Jahren begann McKenna Wellen in der psychedelischen Gemeinschaft zu schlagen, indem er öffentlich über psychotrope Substanzen sprach. McKennas Hauptaugenmerk lag auf natürlichen Psychedelika, die aus seinem Studium der Ethnobiologie und des Schamanismus hervorgegangen waren. Er glaubte, dass Psychedelika, die mit der Erde verbunden waren, wie Pilze, Cannabis, Ayahuasca und DMT (ein Pflanzenderivat) waren Wege, um unser Universum und unsere Geschichte zu erkunden. McKenna sprach über zahlreiche und vielfältige Themen, von der Selbstverbesserung über das außerirdische Leben bis hin zum Internet - was zu dieser Zeit nur eine junge Erfindung war.

Gegenkultur-Held

McKenna wurde bald so etwas wie ein Held der Gegenkultur. Er sprach auf Raves und Festivals und seine Stimme war auf psychedelischen und Trance-Platten zu hören. Timothy Leary beschrieb ihn als "Einer der 5 oder 6 wichtigsten Menschen auf dem Planeten" und sogar "Der Timothy Leary der 90er Jahre".

Theorien

McKenna formulierte und popularisierte viele verschiedene Theorien und Überzeugungen. Hier sind einige seiner bekanntesten:

Die besten Psychedelika sind natürlich:

McKenna war fest davon überzeugt, dass die besten psychedelischen Substanzen, um den Geist zu erforschen, natürliche waren. Aus diesem Grund war er nicht so begeistert von Verbindungen, die in einem Labor synthetisiert worden waren. Er erklärte "Ich denke, Medikamente sollten aus der Natur stammen ... man kann die langfristigen Auswirkungen eines in einem Labor hergestellten Arzneimittels nicht vorhersagen." Er schloss sich auch der Idee an, dass die Erde ein Lebewesen an sich ist, und erklärte: „Der Planet hat eine Art Intelligenz, er kann tatsächlich einen Kommunikationskanal mit einem einzelnen Menschen öffnen. “

Die heroische Dosis:

McKenna empfahl die "Heroic Dose", von der er behauptete, dass sie höchstwahrscheinlich eine tiefgreifende psychedelische Erfahrung bieten würde. Die 'Heroic Dose' besteht aus 5 Gramm getrockneten Psilocybin-Pilzen, die auf leeren Magen allein im Dunkeln eingenommen werden. McKenna erklärte das einmal "Erschlagen" beim Pilz (dh Ego Tod) dann würde sich dir die Botschaft des Universums offenbaren.

Psilocybin Panspermia Spekulation:

McKenna spekulierte, dass Pilze eine hochintelligente außerirdische Lebensform seien. Nachdem sie als Sporen durch den Weltraum gereist sind und sich auf der Erde befinden, versuchen sie nun, neben der Menschheit zu leben. Er erklärte: „Ich denke, in hundert Jahren, wenn Leute Biologie machen, werden sie es ziemlich dumm finden, dass die Leute das einmal gedacht haben Sporen konnte nicht von einem Sternensystem zum anderen geblasen werden “

Theorie der gesteinigten Affen:

Dies ist eine Theorie, die kürzlich vom Mykologen wieder populär gemacht wurde Paul Stamets. Diese Theorie postuliert, dass die Entwicklung des alten Menschen aufgrund des Verzehrs von psychedelischen Pilzen erheblich beschleunigt wurde. Für eine eingehendere Untersuchung dieser Theorie klickt hier.

Neuheitstheorie:

McKenna formulierte diese pseudowissenschaftliche Theorie auf der Grundlage seiner Erforschung der Ich ching. Die Neuheitstheorie postuliert, dass die Zeit aus einem endlosen Wechsel zwischen "Neuheit" und "Gewohnheit" besteht. "Neuheit" sind bedeutende Veränderungen, Ereignisse, Innovationen und Entwicklungen, und "Gewohnheit" ist Wiederholung und Stagnation. Diese Theorie ist ziemlich komplex, daher für eine detailliertere Erklärung klickt hier.

Archaische Wiederbelebung:

Als regelmäßiges Thema und Titel eines von McKennas Büchern postuliert die archaische Wiederbelebung, dass die Menschheit versucht, sich von „Krankheit“ zu heilen. Parallelen können mit einem Körper gezogen werden, der Antikörper zur Heilung von Krankheiten produziert. McKenna schlägt vor, dass die Gesellschaft beginnt, zu archaischen Werten und Gewohnheiten zurückzukehren. Laut McKenna gehören dazu; Drogenkonsum, sexuelle Befreiung, experimenteller Tanz / Musik (einschließlich Rock and Roll und Jazz), Tätowierungen und Piercings und Surrealismus, unter anderem.

Tod

McKenna starb im Jahr 2000 nach einem kurzen Kampf mit einer aggressiven Form von Hirntumor. Er war erst 53 Jahre alt. In einem Interview in den Monaten vor seinem Tod sagte er jedoch über seine Diagnose;

'Es macht das Leben reich und ergreifend. Als es das erste Mal passierte und ich diese Diagnosen bekam, konnte ich das Licht der Ewigkeit sehen ... Ich meine, ein Käfer, der über den Boden lief, rührte mich zu Tränen.

Hoffentlich Psychedelic Heroes: Terence McKenna hat die Bedeutung dieses engagierten Psychonauten erklärt!

Share on Facebook
Teilen auf Twitter