Top 5 Frauen der psychedelischen Geschichte

Es ist kein Geheimnis, dass Frauen im Laufe der Geschichte im medizinischen und wissenschaftlichen Bereich unterrepräsentiert waren. In Bezug auf die psychedelische Forschung ist dies auch der Fall. In dieser neuen Welle der psychedelischen Forschung oder der "Psychedelische Renaissance", Frauen haben ihre Anwesenheit bekannt gemacht. Um dies und die ständig wachsende Vielfalt zu feiern, haben wir 10 Frauen in Psychedelika untersucht, die Sie kennen müssen! Wir werden jedoch mit den "Top 5 Frauen der psychedelischen Geschichte" beginnen....

Es war selten, dass eine Frau unabhängig in Wissenschaft und Forschung tätig war. Deshalb viel (wenn auch nicht alle) Von den Frauen auf dieser Liste sind die Ehegatten berühmter Männer. Viele der großen Namen wie Huxley, Hoffer und Hubbard-Ohne die Unterstützung, das Feedback und die Unterstützung ihrer Frauen wäre es nicht gelungen, die gleiche Höhe der Forschung zu erreichen. So! Lernen wir ohne weiteres etwas über diese psychedelischen Frauen der Vergangenheit!

1. Maria Sabina

Wenn Sie Ihre psychedelische Geschichte kennen, wissen Sie, dass Maria Sabina den Nullpunkt der Einführung des Westens in Psychedelika darstellt. Sie wurde 1894 in Mexiko geboren und war eine praktizierende Maztec-Schamanin. Sie war die erste, die westliche Besucher ihre Pilz-Veladas beobachten ließ (Heilungszeremonien). Es war diese Erfahrung, über die R. Gordon Wasson geschrieben hat ERLEBEN Zeitschrift (Ich suche den Zauberpilz) das kaufte magische Pilze ins öffentliche Bewusstsein. Sabina soll von allen besucht worden sein, von Bob Dylan bis John Lennon, und war später weniger begeistert.

Vor Wasson nahm niemand die Kinder (Pilze) einfach, um Gott zu finden. Sie wurden immer genommen, um die Kranken zu heilen. '

Auf jeden Fall sind die Wellen von Maria Sabina, die Wasson in die entheogenen Pilze einführt, noch heute zu spüren.

2. Mabel Dodge Luhan

Mabel Dodge Luhan wurde 1897 in Buffalo, New York, geboren und ist als exzentrische und beliebte Persönlichkeit bekannt. Ihre ist die erste (Western) Aufzeichnung einer Peyote-Erfahrung aus weiblicher Perspektive. Während einer Party im Jahr 1914 enthüllte ein Gast, der Anthropologe Raymond Harrington, dass er den psychedelischen Kaktus bei sich hatte. Luhan bestand darauf, dass sie es dann und dort erleben. Interessanterweise, obwohl Luhan benötigen Beschreiben Sie ihre Halluzinationen und untersuchen Sie die soziale Dynamik und die Machtverhältnisse innerhalb der Zeremonie. Die Mehrheit der zukünftigen Konten konzentriert sich eher auf den Teil des Auslösers oder ist nur klinischer. Luhans Bericht ist eine aufschlussreiche Ausnahme.

3. Rose Hoffer

Rose Hoffer war die Frau von Abram Hoffer, ein psychedelischer Forscher und Befürworter der Verwendung von LSD zur Behandlung von Alkoholismus. In den 1950er Jahren erklärte sie sich bereit, LSD zusammen mit seinem Mitarbeiter und seinem Mitarbeiter einzunehmen Humphry Osmond und seine Frau Jane. Trotz der Sorge, dass sie das "Experiment" ruinieren würde, gab Hoffer zu, dass die Psychedelika ihr übel machten. Es stellte sich heraus, dass viele der anderen Teilnehmer auch so dachten, aber Angst hatten, es zuzugeben! Es sind kleine Anekdoten wie diese, die veranschaulichen, wie wichtig diese nicht anerkannten Frauen hinter den Kulissen waren und wie sie wegweisende Entdeckungen unterstützten.

4. Betty Eisner

Betty Eisner (1915-2004) war eine amerikanische Psychologin, die für ihre Pionierarbeit in der psychedelischen Forschung in Verbindung mit Psychotherapie bekannt war. Als eine der seltenen unabhängigen Wissenschaftlerinnen der 50er und 60er Jahre führte sie einige der ersten Forschungen zu LSD zur Behandlung von Alkoholismus durch. Sie hatte während ihrer gesamten Karriere ein starkes Interesse an Psychedelika und wurde gutgeschrieben (zusammen mit Sidney Cohen) mit der Entwicklung der Praxis, sowohl männliche als auch weibliche Führer während therapeutischer halluzinogener Sitzungen zu haben.

5. Laura Huxley

Laura Huxley (1911-2007) war die zweite Frau des legendären Schriftstellers und psychedelischen Forschers Aldous Huxley. Obwohl sie eine angesehene Therapeutin, Dozentin, Autorin und musikalische Wunderkind ist, ist es wahrscheinlich, dass sie Huxleys Muse und LSD-Begleiterin ist, an die sie sich am besten erinnert (Früher haben sie LSD dosiert und gemeinsam Bach gehört!). Als engagierte Verfechterin der Kräfte der menschlichen Natur, vielleicht inspiriert von ihren psychedelischen Erfahrungen, schrieb sie mehrere Selbsthilfebücher, darunter 'Du bist nicht das Ziel '. In ihrem Ziel von 'den möglichen Menschen nähren ' Sie gründete die Organisation Kinder: Unsere ultimative Investition. Sie sprach sich für psychedelische Behandlungen aus und verabreichte Huxleys letzte Dosis LSD, als er im Sterben lag. Sein Hals wurde von Krebs heimgesucht und er schrieb ihr eine Notiz

'LSD - Probieren Sie es intermuskulär 100 mm'

Laura Huxley war beruhigt und wurde von seiner letzten Reise zu seinem Tod geführt

"Einer der schönsten Todesfälle, die jemals jemand im Raum gesehen hat. '

Es versteht sich von selbst, dass in der Geschichte viel mehr psychedelische Frauen vergessen wurden. Trotzdem hoffen wir, dass dies eine schöne und informative Geschichtsstunde war, mit dem Ziel, Sie für unsere nächste Ausgabe zu begeistern - Top 5 Psychedelic Women Now!

Share on Facebook
Teilen auf Twitter